Wie kann ich meine Anwartschaft aktivieren?

Aktivierung
Nach Dienstzeitende besteht in aller Regel ein Beihilfeanspruch. Das bedeutet, dass Krankheitskosten zu einem bestimmten Prozentsatz vom Bund übernommen werden. Dies sind derzeit 70%. Bei Kindern liegt der Beihilfeanspruch sogar bei 80%. Ein Beihilfeanspruch alleine erfüllt allerdings noch nicht gesetzliche Anforderung der Pflicht zur Krankenversicherung bei jedem Bundesbürger. Hierzu nötig ist eine private Restkostenversicherung über die fehlenden 30% (20% bei Kindern). Mit dem Beginn des Beihilfeanspruchs muss daher eine bestehende Anwartschaft aktiviert werden. Hierzu muss ein Versicherungsantrag gestellt und das Ende der Dienstzeit belegt werden.

anwartschaft-aktivieren-mobile

Mit der Kombination aus Beihilfe und privater Krankenversicherung zahlt man als Soldat meist deutlich geringere Beträge als bei einer gesetzlichen Versicherung. Der Grund dafür liegt darin, dass die PKV nur 30% der Krankheitskosten abdecken muss, die gesetzliche Kasse aber immer die vollen 100% abdeckt. Der bestehende Beihilfeanspruch kann bei einer Versicherung in der gesetzlichen Krankenkasse also nicht genutzt werden, auch wenn er im Hintergrund besteht. Während der Zeitsoldat noch zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung wählen kann, ist der Berufssoldat eindeutig dem System der privaten Krankenversicherung zugeordnet.

Anwartschaft und Pflegepflichtversicherung online in 5 Minuten
Wählen Sie Ihre die gewünschte Rubrik.

Hintergrundwissen

Beihilfe

Beihilfe
Durch die Kombination aus PKV und Beihilfe – Sie haben einen Anspruch auf 70% – wird den Soldaten ein breiteres Leistungsspektrum geboten als bei einer Versicherung in der GKV. Die Beihilfe allein genügt jedoch nicht für die Gewährleistung eines ausreichenden Versicherungsschutzes.

Versicherungschutz

Versicherungschutz
Daher ist ein zusätzlicher Versicherungsschutz unbedingt zu empfehlen und auch gesetzlich vorgeschrieben. Mit der Ergänzung um eine maßgeschneiderte Restkostenversicherung der PKV werden dem Beihilfeempfänger die vollen Leistungen eines Privatversicherten zuteil. Der Privatpatientenstatus sichert Ihnen nach Aktivierung Ihrer Anwartschaft das höchstmögliche Behandlungsniveau – und das in der Regel ohne Risikozuschüsse oder Ausschlüsse, weil die zuvor eingerichtete Anwartschaft den Gesundheitszustand bei Dienstzeitbeginn „eingefroren“ hat.

Leistung

Leistungen der PKV
Die Aktivierung der Anwartschaft in eine privaten Krankenkasse bietet insbesondere für Soldaten viele Vorteile:

Freie Arztwahl – keine Behandlung durch Vetragsärzte und Zahnärzte der Kasse
Freie Krankenhauswahl – bei der GKV ist die Wahl des Krankenhauses oft eingeschränkt, da der Arzt meist in das nächstgelegene Krankenhaus einweist
Leistungen werden vertraglich bindend festgelegt (z.B: Behandlung durch den Chefarzt, Einbettzimmer, Zahnersatz, Brillengestell, Heilpraktiker)
Beitragsrückerstattung bei Nichtinanspruchnahme von Leistungen ist möglich
Weltweiter Krankenversicherungsschutzschutz – in der GKV erfolgt nach Krankenbehandlung im außereuropäischen Ausland keine Übernahme der Arzt- und Rücktransportkosten
Tarife ohne Zuzahlung für Medikamente, sowie Heil- und Hilfsmittel, Kuren, Krankenwagen sowie Zahnersatz
Da in der PKV andere Kalkulationsgrundlagen als in der GKV gelten, bedeutet dies gerade für junge Soldaten sich günstig privat versichern zu können.
Die GKV kennt nur einen 100-prozentigen Versicherungsschutz, die PKV dagegen die Restkosten in Ergänzung der Beihilfe. Infolge dessen wird auch nur ein 30-prozentiger Beitrag für einen qualitativ-hochwertigen Versicherungsschutz erhoben.

Anschrift

Continentale Versicherung
Landesdirektion Czwikla & Team GmbH
Rathenaustr. 9
30159 Hannover
Kontakt
Tel.: 0511 – 51 51 21 54
Fax: 0511 – 51 51 21 53
info@versicherungen-bundeswehr.de
www.versicherungen-bundeswehr.de

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Gewünschte Zustellung von Informationen:

Betreff

Ihre Nachricht