Pflegepflichtversicherung Soldaten

vorteile-anwartschaft
anwartschaft-aktivieren-mobile

Pflegepflichtversicherung für Soldaten der deutschen Bundeswehr

Die Pflegepflichtversicherung stellt in Deutschland den jüngsten eigenständigen Zweig der Sozialversicherung dar. Sie wurde mit Wirkung zum 1. Januar 1995 zu einer Pflichtversicherung gemacht und bildet seitdem – neben der gesetzlichen Kranken-, Unfall-, Renten- und Arbeitslosenversicherung– die „fünfte Säule“ des bundesdeutschen Sozialversicherungssystems. Der Grund für die Einführung der Pflegepflichtversicherung war seinerzeit, dass immer mehr pflegebdürftige Menschen zum Sozialfall wurden. Durch die Integration in die Sozialversicherungssysteme wurde die Kostenlast der Pflege mindestens weitenteils von der Sozialhilfe (steuerfinanziert) auch auf die Arbeitgeber und Arbeitnehmer verteilt.

Jeder Bundesbürger – also auch jeder Soldat – ist per Gesetz dazu verpflichtet, sich in vorgegebenem Rahmen für den Fall der Pflegebedürftigkeit zu versichern. Es gilt hier der Grundsatz, das „die Pflegeversicherung der Krankenversicherung folgt“. Die Besonderheit bei heilfürsorgeberechtigten Soldaten ist, dass bereits eine private Anwartschaft den Zugang zur (günstigeren) privaten Pflegepflichtversicherung ermöglicht bzw. diese bedingt. Ohne Anwartschaft muss ein Zeitsoldat immer Mitglied der gesetzlichen Pflegeversicherung bleiben, was deutlich teurer ist.

Berufssoldaten gehören per Definition im SGB in den Bereich der privaten Krankenversicherung. Sie sind nach der Pensionierung bei der Krankenversicherung den Bundesbeamten gleichgestellt und erhalten dann 70% Beihilfe. Um die fehlenden 30% Krankenversicherungsschutz im dann schon fortgeschrittenen Alter preiswert versichern zu können empflieht sich hier die Einrichtung einer großen Anwartschaft, während bei Zeitsoldaten eine kleine Anwartschaft zu empfehlen ist.

Pflegepflichtversicherung und Anwartschaft online in 5 Minuten. Wählen Sie Ihre Berufsgruppe.

Hintergrundwissen

Pflegepflichtversicherung

Soziale und private Pflegepflichtversicherung für Soldaten

Grundsätzlich gilt immer, dass die Pflegeversicherung sich nach der Krankenversicherung richtet.

Nun ist in Deutschland jeder aktive Soldat heilfürsorgeberechtigt. Damit ist er weder klar dem gesetzlichen, noch dem privaten Krankenversicherungssystem zugehörig. Gemäß laufender Rechtsprechung bleibt ein Soldat so lange dem System der GKV zugehörig, bis er eine Anwartschaft bei einer privaten Krankenversicherung eingerichtet hat. Erst dann besteht eine Zugangsmöglichkeit ist die deutlich preiswertere private Pfegepflichtversicherung.

Hat der SAZ noch die Auswahl zwischen den beiden Systemen (PKV/GKV), ist der Berufssoldat laut SGB grundsätzlich dem system der privaten Krankenversicherung zugehörig.

Bis auf wenige Ausnahmen ist ein deutscher Soldat aber stets richtig beraten, wenn er sich für die private Versicherung entscheidet. Bei Zeitsoldaten ergibt sich in aller Regel eine zwangsweise Rückkehr in die gesetzliche Kasse, sobald eine zivile Anschlussbeschäftigung nach Dienstzeitende aufgenommen wird. Bis es soweit ist, spart das SaZ bei der obligatorischen Pflegepflichtversicherung bei einer privaten Kasse deutlich an Beiträgen. In der Übergangszeit als Versorgungsempfänger erhöht sich das Sparpotenzial noch einmal maßgeblich. Bei Berufssoldaten ist der Fall noch klarer: Sie gehören schon per Gesetz in die PKV und sollten sich so früh wie möglich um die Einrichtung einer großen Anwartschaft mit Pflegepflichtversicherung bei einer privaten Kasse kümmern.

Die Beiträge für Zeit- und Berufssoldaten können Sie direkt hier auf unserer Seite ermitteln. Bitte wählen Sie hierzu auf der Startseite die für Sie zutreffende Rubrik.

Nach Dienstzeitende

Die Pflicht zur Pflegeversicherung bleibt hier natürlich bestehen. Sie gilt lebenslang.
Während der Dienstzeit gesetzlich pflegeversicherte Zeitsoldaten wenden sich nach Dienstzeitende an Ihre Kasse und passen ihren Krankenversicherungsschutz der veränderten Situation an.
Wer während der Dienstzeit privat pflegeversichert war, und in der Regel auch eine Anwartschaft hatte, tritt mit seiner privaten KV in Kontakt und passt den Versicherungsschutz ebenfalls der neuen Ausgangslage an.
Gerade SAZ, die sich nach DZE in einer Weiterqualifizierungsmaßnahme befinden, sollten dies Ihrer privaten Krankenversicherung mitteilen. Einige Gesellschaften bieten hier Sonderkonditionen an.
Der Berufssoldat meldet den Eintritt in den Ruhestand seiner privaten Kasse und aktiviert seine (hoffentlich große) Anwartschaft. Er bleibt lebenslang privat restkostenversichert. Sein Versicherungsbeitrag richtet sich nach dem Eintrittsalter, das er bei Eintritt in die große Anwartschaft hatte. Je jünger dies ist, umso günstiger ist sein Monatsbeitrag.

Pflegezusatzversicherung für Soldaten

Pflegezusatzversicherung für Soldaten

Pflegebedürftigkeit tritt laut Statistik am häufigsten bei älteren Menschen ein. Jedoch können auch bei jüngeren Menschen schwere Krankheiten oder ein Unfall zu einer Pflegebedürftigkeit führen.

Sich erst mit diesem Thema auseinanderzusetzen, wenn man ein hohes Alter erreicht hat, oder gar erst, wenn der Leistungsfall bereits eingetreten ist, scheint vor dem Hintergrund einer stetig steigenden Lebenserwartung unklug. Wenn Menschen immer älter werden, steigt natürlich auch das Pflegerisiko und für den Einzelnen die Wahrscheinlichkeit selber betroffen zu sein.

Einen vollumfänglichen Schutz im Pflegefall bieten die staatlichen Systeme nicht. Und reichen die eigenen Mittel im Alter nichts aus um Deckungslücken aufzufangen, darf der Staat sogar auf das Vermögen von Angehörigen zurückgreifen.

Eine frühzeitig eingerichtete private Pflegezusatzversicherung bietet folgende Vorteile:

– Sie ist durch das günstige Eintrittsalter sehr preiswert
– Man hat in der Regel kein Problem mit der Gesundheitsprüfung bei Eintritt

Gerne machen wir Ihnen hierzu einen auf Ihren ndividuellen Bedarf abgestimmten Versicherungsvorschlag.

Anschrift

Continentale Versicherung
Landesdirektion Czwikla & Team GmbH
Rathenaustr. 9
30159 Hannover
Kontakt
Tel.: 0511 – 51 51 21 54
Fax: 0511 – 51 51 21 53
info@versicherungen-bundeswehr.de
www.versicherungen-bundeswehr.de

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Gewünschte Zustellung von Informationen:

Betreff

Ihre Nachricht